post

Diese Nahrungsmittel können die Menopause verzögern.

University of Leeds in the United Kingdom suggests that a diet rich in legumes and fish can delay the natural onset of menopause, while high-carbohydrate foods can speed it up.

The age at which a person experiences their menopause can affect their health in various ways.

In fact, in addition to the inability to conceive, premature menopause (or getting menopause before 40) or early menopause (at 40-45) can bring with it numerous complications.

A loss of bone density, a higher risk of heart disease and a loss of sexual desire are just some of the consequences of premature or early menopause.

The experience of menopause at a later age, however, may have health benefits. Cognitive decline in elderly women at bay could, for example, suggest a later onset of menopause.

In view of these health effects, it is important to know which factors influence the onset of menopause.

This is what prompted Yashvee Dunneram, a researcher at the School of Food Science and Nutrition at the University of Leeds in the UK, and colleagues to conduct a study on the relationship between diet and the onset of menopause.

Ernährung und Beginn der Wechseljahre studieren
Dunneram und Kollegen untersuchten die verfügbaren Daten aus der UK Women’s Cohort Study – einer Umfrage unter über 35.000 britischen Frauen zwischen 35 und 69 Jahren.

Zusätzlich zu den Informationen über das Alter, in dem diese Frauen ihre Wechseljahre bekamen, enthielt die Studie Informationen über mögliche verwirrende Faktoren wie Gewicht und Fortpflanzungsgeschichte, körperliche Aktivität und Hormonersatztherapie.

Anhand der Daten aus den Fragebögen zur Lebensmittelhäufigkeit konnten die Forscher die tägliche Aufnahme von 217 Lebensmitteln, die die Teilnehmer konsumierten, abschätzen.

Von allen Frauen erlebten 914 eine natürliche Menopause im Alter zwischen 40 und 65 Jahren.

Wie Kohlenhydrate, Fische, Hülsenfrüchte die Wechseljahre beeinflussen
Im Durchschnitt war das Alter, in dem die Frauen ihre Wechseljahre bekamen, 51 Jahre, und die Studie ergab, dass bestimmte Nahrungsmittel mit dem Zeitpunkt dieses Beginns verbunden waren.

Genauer gesagt, jede Portion Kohlenhydrate, wie Pasta und Reis, die pro Tag konsumiert werden, korreliert mit der Menopause 1,5 Jahre früher.

Bei jeder täglichen Portion Fisch und frischen Hülsenfrüchten, wie Erbsen und Bohnen, betrug die Verzögerung der Menopause dagegen über 3 Jahre. Zusätzlich war ein höherer täglicher Verzehr von Vitamin B-6 und Zink auch mit einer späteren Menopause verbunden.

Beim Vergleich von Vegetariern mit Fleischessern stellten die Forscher fest, dass der Verzehr von Fleisch mit einer einjährigen Verzögerung der Menopause verbunden war.

Bei Frauen, die keine Kinder hatten, war eine höhere Aufnahme von Trauben und Geflügel mit einer späteren Menopause verbunden.

Wie Dunneram und ihre Kollegen schließen:

„Unsere Ergebnisse bestätigen, dass die Ernährung mit dem Alter in der natürlichen Menopause in Verbindung gebracht werden kann. Dies kann auf der Ebene der öffentlichen Gesundheit relevant sein, da das Alter in der natürlichen Menopause Auswirkungen auf zukünftige Gesundheitsergebnisse haben kann.“

Freie Radikale können eine Rolle spielen
Dies war eine Beobachtungsstudie, daher kann sie die Kausalität nicht erklären. Allerdings spekulieren die Wissenschaftler über einige mögliche Mechanismen hinter den gefundenen Assoziationen.

Their explanation concerns reactive oxygen species that are free radicals, or oxygen-containing molecules that are thought to damage our DNA.

Egg maturation and release are negatively affected by reactive oxygen species. But legumes contain antioxidants that can counteract the onset of menopause.

Omega-3 fatty acids, which are found in oily fish, so trigger antioxidant activity in the human body.

In contrast, refined carbohydrates are considered to be a risk factor for insulin resistance, which may increase estrogen production and lead to early onset of menopause.

post

Südliche Hemisphäre #PassTheHandle Day

PassTheHandle is a movement that began to inspire others to share their passion for water sports with new entrants. Founded by Zane Schwenk and Shaun Murray and supported by the WSIA and countless water sports organizations, the initiative has become self-employed.

Last winter, #PassTheHandle created a special day for watersports south of the hemisphere. As the first day in the Southern Hemisphere, #PassTheHandle has become a worldwide movement that encourages participation throughout the boating community of Australia, South America and beyond. The first annual Southern Hemisphere #PassTheHandle has had a lasting impact on raising awareness in these areas, and the entire initiative now covers six continents.

With the second annual #PassTheHandle approaching Southern Hemisphere Day, we encourage everyone to warm their way to the water this Sunday, December 10, 2017.

This concept relies heavily on social media. Therefore, you will find that we use the # PassTheHandle hashtag every time you mention the movement.

Please join us on December 10, 2017 to teach you how to ride, ski or dive, and make sure you share your photos and videos with social media via the #PassTheHandle hashtag. It’s the best and easiest way to spread your love of water sports in the world.

post

Sporting Heroes: Eddie Aikau, der mutigste Surfer von allen

On the Hawaiian island of Oahu, it is not the well-known sports icons that are most revered, but surfers Eddie Aikau.

Surfing, invented by the ancient Hawaiians, was an integral part of Polynesian culture. Aikau was very proud of his Polynesian heritage, and when he discovered his passion and talent for surfing, he dedicated his life to preserving the image of his culture by using only his board. He became a regular top contender in professional competitions, and in 1977 won the „Duke,“ the then most prestigious competition in Hawaii.

Aikau was a pioneer in big-wave surfing, braving waves far greater than most would dare to do. He was also the first lifeguard at Waimea Bay, a notoriously dangerous part of Oahu’s North Shore. During his nine years in office, not a single life was lost. While Aikau 1971 was named the lifeguard of the year.

1977 suchte die Polynesian Voyaging Society Freiwillige für eine Besatzung von Hawaiianern, die 2.500 Meilen auf der alten Route der polynesischen Migration zwischen Hawaii und Tahiti segeln sollten. Die Reise sollte mit dem Hokule’a, einem Doppelhüllen-Kanu, wie ihn die Polynesier vor über 600 Jahren benutzt hatten, abgeschlossen werden. Kein Wunder, dass Aikau seine Hand hob.

After months of training, he set sail on 16 March 1978 with the rest of the crew, led only by the stars. On the first night the hokule sailed into a whirlpool. The crew struggled through the night, but the boat capsized. Fifteen miles from the nearest shore, a rescue seemed impossible. The next morning, Aikau took off his life-jacket so he could swim better, and set out with a surfboard salvaged from the Hokule’a to seek help.

Hours later, the last torch of the crew was discovered by a passenger. The Coast Guard was notified; the crew was saved.

Aikau, who was 31 years old, was never seen again.

post

„Katastrophe“: Liverpool und England bangen um Oxlade-Chamberlain

Der FC Liverpool und auch die englische Fußball-Nationalmannschaft bangen um Alex Oxlade-Chamberlain.

Der FC Liverpool und auch die englischeFußball-Nationalmannschaft bangen um Alex Oxlade-Chamberlain. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler musste beim 5:2 (2:0)-Erfolg der Reds im Halbfinal-Hinspiel der Champions Leaguegegen den AS Rom am Dienstagabend in der 18. Minute verletzt ausgewechselt werden.

„Das sieht gar nicht gut aus. Das wird in der Saison nichts mehr. Eine Katastrophe“, sagte der deutsche Teammanager Jürgen Klopp bei Sky. „Wir müssen die Diagnose nach einer genauen Untersuchung abwarten“, teilte der Klub nach dem Spiel mit.

Offenbar erlitt Oxlade-Chamberlain, den Englands Teammanager Gareth Southgate fest für die WM-Endrunde in Russland(14. Juni bis 15. Juli) eingeplant hat, bei einem Zweikampf mit Aleksandar Kolarov eine Knieverletzung. Bevor er mit der Trage in den Kabinentrakt gebracht wurde, hatte sich der in dieser Saison starke Oxlade-Chamberlain vor Schmerzen gekrümmt.

post

Ex-Trainer des FC Bayern: Ancelotti Favorit bei Italiens Nationaltrainersuche

Medienberichten zufolge führt der frühere Bayern-Trainer Carlo Ancelotti wieder die Liste der Kandidaten für den Trainerposten der italienischen Fußball-Nationalmannschaft an.

Das berichtete am Dienstag unter anderem die Zeitung „Corriere dello Sport“. Es sei noch nicht offiziell, „aber die Chancen stehen gut, dass das Projekt der Wiedergeburt der Azzurri Ancelotti anvertraut wird“, schrieb die Zeitung „La Repubblica“.

Nach der gescheiterten Qualifikation für die WM 2018 in Russland sucht der italienische Fußballverband seit Monaten nach einem Nachfolger für Gian Piero Ventura. Im Dezember hatte Ancelotti dem Fußballverband allerdings eine Absage erteilt.

Ancelotti seit Bayern-Aus vereinslos

Damals hatte er gesagt, es mache ihn stolz, dass sein Name für den Posten gehandelt werde, er wolle aber bei einem Club bleiben. Seit der Trennung vom FC Bayern MünchenEnde September ist Ancelotti ohne Verein.

Italienhat sich erstmals seit fast 60 Jahren nicht für die Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert.

post

FIFA-Chef Infantino will neue Amtszeit gewinnen

Lausanne – FIFA-Chef Gianni Infantino wirbt eifrig für den Weltfussball im Vorfeld einer erwarteten zweiten Amtszeit, darunter eine überarbeitete Klub-Weltmeisterschaft und eine so genannte Global Nations League.

Infantino steht im Juni nächsten Jahres vor einer Wiederwahl, drei Jahre nachdem er die Kontrolle über den Weltfussballverband übernommen hat, nachdem der langjährige Tabellenführer Sepp Blatter inmitten eines bitteren Korruptionsskandals ausgestoßen wurde.

Mit dem Ziel, eine neue Amtszeit beim FIFA-Kongress 2019 in Paris zu gewinnen, hat Infantino ein neues Projekt nach dem anderen in Angriff genommen, um die Kassen zu füllen und seine Reformbereitschaft zu stärken.

„Er hat eindeutig eine politische Agenda“, sagte ein Analyst, der mit dem Innenleben der FIFA vertraut ist. „Er hat zwei Hauptbereiche eröffnet, einen für Wettbewerbe und den anderen für Regeln, wo er an Transfers arbeiten will.“

Sein Zeltprojekt sieht vor, die Zahl der WM-Teilnehmer von derzeit 32 auf 48 bis 2026 zu erhöhen, ein Ziel, das nun für die Ausgabe 2022 in Katar vorgezogen wurde.

„Es ist der Präsident von Conmebol (dem südamerikanischen Fussballverband), Alejandro Dominguez, der die Erweiterung für 2022 vorgeschlagen hat, aber man könnte meinen, die FIFA stehe direkt dahinter“, sagte ein ehemaliger FIFA-Funktionär, unter der Bedingung, dass sein Name nicht verwendet wird.

Dieser Vorschlag hat Katar, das bereits diplomatisch isoliert ist, die Köpfe zerkratzt und sich gefragt, wie man ein erweitertes Turnier veranstalten kann, das wahrscheinlich auch Spiele in den Nachbarländern beinhalten würde.

Die Erweiterung auf 48 Mannschaften hat jedoch ihre Anhänger und steht im Einklang mit der „politischen Agenda“ des FIFA-Chefs, so die gleiche Quelle.

Ein weiterer wichtiger Vorschlag von Infantino ist es, die Klub-Weltmeisterschaft von sieben auf 24 Klubs in einem Vierjahresformat zu erneuern, anstatt sie als jährliche Veranstaltung beizubehalten.

Gleichzeitig hat sich Infantino auf Anregung des europäischen Dachverbandes UEFA dafür entschieden, ein Ligaturnier für Nationen, die Global Nations League, ins Leben zu rufen, in dem die Gewinner der internationalen Wettbewerbe in den sechs regionalen FIFA-Konföderationen zusammengefasst sind.

Infantino drängte die Vorschläge auf einer Sitzung des FIFA-Rates im März in Bogota mit dem überzeugenden Argument, dass die Sponsoren bereit seien, 25 Milliarden Dollar (20,7 Milliarden Euro) in die neue Liga zu stecken und den Pokalvorschlag zu erweitern.

Es wurden keine Namen veröffentlicht, aber das japanische Sponsorenkonsortium besteht aus chinesischen, japanischen und saudi-arabischen Geldgebern.

Infantino hat hinter den Kulissen gearbeitet, um Top-Clubs zu interessieren und sprach mit einem Dutzend von ihnen, darunter Real Madrid und Bayern München in Zürich. Angesichts eines Geldgewinns zwischen 50 Millionen und 80 Millionen Dollar pro Verein und Turnier war die Resonanz positiv, so eine Quelle, die die Diskussionen verfolgt hat.

Innerhalb der FIFA gibt es diejenigen, die das erweiterte Klubturnier als Farce sehen und andere, die es als einen Geniestreich ansehen.

Die neuen Vorschläge von Infantino wurden am Montag bei einem Treffen der Spitzenvertreter der sechs kontinentalen Konföderationen „in einem freundlichen und positiven Umfeld“ diskutiert, so die FIFA. Eine FIFA-Ratssitzung wird das Thema ebenfalls im Mai aufgreifen.

Wenn Infantino in Eile zu sein scheint, dann deshalb, weil das 25-Milliarden-Dollar-Sponsoringangebot nach 60 Tagen ausläuft und die FIFA, deren finanzielle Reserven in drei Jahren 600 Millionen Dollar verloren haben, das Geld braucht, so die Quelle.

Auch Infantino würde es begrüßen, wenn vor der Abstimmung über den Gastgeber der Weltmeisterschaft 2026 am 13. Juni ein Impuls gegeben würde. Der Favorit von Infantino, die gemeinsame Bewerbung der USA, Kanadas und Mexikos, trifft auf Marokko, einen Außenseiter, der anscheinend an Fahrt gewinnt und nach den Tweets von Donald Trump noch weiter vorankommt.

Der US-Präsident schien diejenigen zu bedrohen, die dem US-Angebot nicht zustimmten und nach Ansicht einiger Experten eine Gegenreaktion gegen die USA auslösen könnten.

post

1. FC Köln: Nach Hector bleibt wohl auch Timo Horn

Der nächste Köln-Hammer steht wohl kurz bevor. Trotz des sehr wahrscheinlichen Abstiegs bleibt nach der überraschenden Vertragsverlängerung von Jonas Hector wohl auch Timo Horn den Geißböcken erhalten.

Nach „Express“-Informationen soll der Torhüter in den nächsten Tagen Angebote anderer Vereine ablehnen und den Kölnern auch für die 2. Liga zusagen. Der Vertrag von Horn läuft Ende Juni 2022 aus. Bei einem Abstieg dürfte er jedoch für eine Ausstiegsklausel von neun Millionen Euro den Verein wechseln.

Nun sollen ihm die Kölner ein für die 2. Liga lukratives Angebot gemacht haben. Im Gegenzug müsste Horn allerdings auf seine Ausstiegsklausel im Sommer verzichten.

post

Vergessen Sie Diäten! Beim Abnehmen hilft Ihnen Ihr Instinkt am besten

In Deutschland grassiert ein Ernährungswahn, der immer absurdere Blüten treibt. Mein wichtigster Ratschlag: Essen Sie nur, wenn Sie wirklich Hunger haben und zwar das, wonach Ihr Körper verlangt.

Niemand weiß, welche Lebensmittel dick und krank machen oder gesund und schlank halten. Das wird klar, wenn man die aktuelle Studienlage der Ernährungswissenschaften einer kritisch-objektiven Analyse, frei von Ideologien und Lobbyismus, unterzieht. Dann ergibt sich ein klares Fazit: Es gibt keinen einzigen Beweis für gesunde Ernährung, die für alle Menschen empfehlenswert ist.

Stattdessen gilt: Essen ist so individuell wie der Fingerabdruck. Es gibt daher so viele gesunde Ernährungregeln wie es Menschen gibt, denn: Jeder Mensch is(s)t anders. Vertrauen Sie beim Essen also mehr auf sich selbst, auf Ihren eigenen Körper, denn die Gretchenfrage, mit Appell an den gesunden Menschenverstand, die lautet: Wer außer Ihrem Organismus sollte besser wissen, welche Nährstoffe Sie benötigen?

Über den Experten

Uwe Knop ist 1972 geboren. Er ist Diplom-Oecotrophologe, Autor mehrerer Ernährungsbücher und PR-Berater im Bereich Medizin.

„Intuitiv essen: Aktiviere dein natürliches Schlankheitsprogramm“ von Uwe Knop hier bei Amazon bestellen

So funktioniert intuitives Essen

Essen Sie daher nur dann, wenn Sie echten Hunger haben und zwar nur das, worauf Sie Lust haben, was Ihnen schmeckt und was Sie gut vertragen – so einfach ist intuitives Essen. Empfehlenswert ist dabei auch folgendes: Lassen Sie sich immer wieder von bis dato unbekannten Genüssen inspirieren und probieren Sie stets Neues aus der immensen lukullischen Vielfalt, die sich uns heute bietet.

Denn diese kontinuierliche Erweiterung des Nahrungsspektrums erweitert auch gleichzeitig Ihre individuelle kulinarische Körperintelligenz, das heißt, das Wissen des Körpers vom Wert unterschiedlicher Nahrung (gespeichert im Kopf- und Bauchhirn, dem enterischen Nervensystem) wird größer.

Ernährungshypes? Braucht kein Mensch!

Aber Ernährungshipster brauchen Menschen, die ihrem Trend folgen und ihre Bücher, Spezialprodukte und Kurse kaufen – dabei gilt für alle Esstrends die gleiche verlogene Doppelmoral: Einerseits proklamieren sie den heiligen Gral gesunder Ernährung und schöner Schlankheit jeweils exklusiv für ihre eigene kulinarische Diaspora, andererseits existiert kein einziger wissenschaftlicher Beweis, dass irgendeine Ernährung besser oder gesünder ist als die andere.

Abnehmen ohne zu Hungern
Unser PDF-Ratgeberzeigt Ihnen zwölf Fakten über das Abnehmen und wie Sie Ihr Wunschgewicht auch ohne Diät erreichen.

Es gibt daher nicht den einen Esstrend für alle, aber es gibt für alle jeweils den einen individuellen Esstrend, der zur Einzigartigkeit der Persönlichkeit passt. Und diesen kulinarischen Masterplan findet nur jeder selbst durch intuitives Essen (IE) mit vollem Vertrauen in den eigenen Körper. Und IE hat aktuellen Studien zufolge nicht nur einen positiven Einfluss auf die Esspsyche, sondern auch auf ein gesundes Körpergewicht.

Intuitiv Essen in der Wissenschaft

  • 2016 kam eine Studie von The Society of Obesity nach Analyse der Datenvon mehr als 60.000 Probanden zu folgendem Ergebnis: Intuitives Essen korreliert in umgekehrter Weise mit Übergewicht und Fettleibigkeit. Der Zusammenhang „je mehr IE, desto weniger Übergewicht und Adipositas“ unterstreiche die Wichtigkeit von IE. Obwohl keine Kausalität dieser Beziehungen abgeleitet werden kann, deuten die Daten darauf hin, dass IE eine relevante Rolle sowohl bei der Prävention als auch Behandlung von Fettleibigkeit spielt.
  • Ebenfalls 2016 ergab eine US-Militärstudie: Mit steigendem Vertrauen in „Hunger und Sattheitssignale“ sinkt die Wahrscheinlichkeit von Übergewicht.
  • Ein systematischer Review untersuchte 24 Studien– das Ergebnis: IE ist bei erwachsenen Frauen mit zahlreichen psychosozialen Faktoren positiv assoziiert, so beispielsweise mit weniger Essstörungen, einem besseren Körpergefühl und mehr emotionaler Stabilität.
  • Bereits 2015 konnten Wissenschaftlerzeigen: Frauen mit einem hohen IE-Level haben einen signifikant niedrigeren BMI als Frauen mit mittlerem und niedrigem IE-Level. Um ein gesundes Gewicht zu erreichen sei IE besser als „restriktives Kalorienzahlen“.
  • Schon ein Jahr vorher, 2014 kam die Analyse von 26 Studienzu folgendem Ergebnis: Es liegt ein konsistenter Zusammenhang sowohl zwischen IE und besserer „Psychogesundheit“ als auch zwischen IE und niedrigerem BMI vor.
  • Besonders spannend sind folgende Erkenntnisse aus dem Jahr 2017für Frauen im „Stadium postpartum“ – also kurz nach der Geburt. Die dann avisierte „postpartale“ Gewichtsabnahme ist definitiv eine große Herausforderung für viele Frauen. Für das Gros dieser „frisch gebackenen“ Mütter stellt sich konsequenterweise die Frage: Wie bekomme ich die überflüssigen Schwangerschaftskilos schnell wieder runter? Erfolgreicher als auf „Diätgurus“ zu hören scheint es zu sein, auch nach der Geburt auf IE zu setzen. Denn einer aktuellen Arbeit zufolge sieht es so aus: Je mehr IE, desto eher ist eine stärkere Senkung des BMI zu erwarten. Oder einfacher formuliert: Je mehr IE, desto schneller purzeln die Kilos nach der Geburt. Daher sehen die Wissenschaftler IE als „ermutigende Ernährungsform“ für Frauen mit Wunsch nach postpartaler Gewichtsabnahme.
  • Das letzte Wort haben die Autoren einer Studie der Academy of Nutrition and Dieteticsvon 2014, die zusammenfassend feststellen, dass in Untersuchungen, in denen zu IE ermutigt wurde, positive Effekte auf die Probanden beobachtet werden konnten: Ungesunde Verhaltensweisen zur Gewichtskontrolle werden aufgegeben, die metabolische Fitness wird verbessert, die Zufriedenheit mit dem eigenen Körper, die Selbstachtung und die psychische Gesundheit gesteigert sowie Psychostress gemindert.

In diesem Sinne: Guten Hunger und volles Vertrauen in Ihren Körper – und künftig einfach intuitiv essen!

post

Gefährliches Bauchfett! Von welchen Obstsorten Sie nicht viel essen sollten

Fruchtzucker ist gesünder als Haushaltszucker und Obst macht nicht dick – was für ein Irrtum! Der Energiespender aus Früchten setzt sogar besonders schnell an und verwandelt sich in ungesundes Bauchfett. Totaler Obstverzicht ist trotzdem nicht nötig.

Bis vor wenigen Jahren warben Diät-Produkte noch damit, dass in ihnen ausschließlich der gute, gesunde Fruchtzuckerstecke. Viele Übergewichtige haben gern danach gegriffen und sich gewundert, dass sie nicht abnehmen.

Auch heute ist vielen noch nicht bekannt, dass es keinen qualitativen Unterschied zwischen einem Löffel Haushaltszucker und Fruchtzucker gibt – außer dass letzterer besonders dick macht. Und das, obwohl in beiden die gleiche Kalorienmenge steckt: 400 Kilokalorien auf 100 Gramm.

Fruchtzucker greift in den Fettstoffwechsel ein

Einen ersten Nachweis, dass Fructose dick macht, indem es den Fettstoffwechsel beeinflusst, lieferte eine Studie vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam an Mäusen. Dass Fructose schnell in Bauchfett umgewandelt wird, hat vor einigen Jahren auch ein Experiment an der Universität von Kalifornien gezeigt: Eine Gruppe Freiwilliger holte sich zehn Wochen lang 25 Prozent ihrer Energie aus Traubenzucker beziehungsweise Fructose. Alle Testpersonen nahmen mit rund 1,5 Kilogramm gleich viel zu – die Fructose-Probanden aber vor allem am Bauch.

Gesünder leben
Unser PDF-Ratgeberzeigt, wie Sie leichter abnehmen, Entspannung finden, kräftiger und fitter werden. Plus: die besten Ärzte.

Besser Rohkost-Teller als Obstsalat

Das ist weniger aus optischen Gründen bedenklich als aus gesundheitlichen: Fettpolster in der Körpermitte haben sich als Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetesund sogar Krebs erwiesen. Die altbekannte Ernährungsempfehlung „5 Portionen Obst und Gemüse täglich“ sollte also überwiegend durch Gemüse abgedeckt werden:  Karottensticks statt Trauben naschen oder einmal einen „grünen“ Smoothiemit Babyspinat und Kräutern probieren.

Dann kämen wir auch runter von den 100 Gramm Zucker, die wir täglich konsumieren, zum Beispiel in süßen Getränken, Snacks und Fertiggerichten. Die Weltgesundheitsorganisation WHO rät zu maximal 25 Gramm Zucker. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung spricht etwas vage von erlaubten „kleinen Mengen“.

Fruchtzucker hat seine Vor- und Nachteile

Verglichen mit anderem Zucker hat Fructose dennoch Vorteile:

  • Der Blutzuckerspiegel steigt langsamer. Das beugt Heißhungerattacken vor und verringert das Diabetes-Risiko.
  • Die Süßkraft ist stärker. Fruchtzucker kann also sparsamer eingesetzt werden. Das spart Kalorien.

Andererseits vertragen viele Menschen Fruchtzucker nur schlecht. Essen sie größere Mengen rohes Obst, rebelliert ihr Darm mit Blähungenoder Durchfall. Das kann auch bei stark gesüßten Fertigprodukten passieren. Da lohnt der genaue Blick auf die Nährwerttabelle.

Vorsicht vor Äpfeln und Trockenobst

Obst enthält natürlich viel Fruchtzucker, aber in ganz unterschiedlicher Menge. Und die Zuckerbomben sind nicht unbedingt die süßesten Früchte, sondern solche, die als besonders gesund gelten:

  • Äpfel und Birnen und stecken voller Fruchtzucker.
  • Auch Weintrauben und Kirschen enthalten hohe Fructosemengen.
  • Außerdem konzentriert sich der Zucker in Trockenobst von Pflaume bis Rosinen. Die getrockneten Weinbeeren bestehen zu einem Drittel aus purem Zucker.
Gesünder leben
Unser PDF-Ratgeberzeigt, wie Sie leichter abnehmen, Entspannung finden, kräftiger und fitter werden. Plus: die besten Ärzte.

Keine Scheu vor Honigmelonen

Bei anderen Obstsorten ist Zugreifen erlaubt. Weniger als fünf Prozent Fructose steckt in diesen Früchten:

  • Aprikosen und Pfirsichen
  • Mango, Papaya und Honigmelone
  • alle heimischen Beeren.

Wer also seinen Obstteller richtig zusammenstellt, muss sich weder vor Bauchschmerzen noch Fettpölsterchen fürchten.

post

Harry Kane überrascht vom’dummen‘ FA-Tweet und der Kultur des Spottes in England

Harry Kane said the football association was stupid about making fun of its performance in Tottenham’s FA Cup semi-final defeat by Manchester United and wondered why people ridiculed the need to deride English players before the World Cup.

The striker was held calm by United’s Chris Smalling at Wembley, and after the game that won United 2-1, the official FA Cup account was tweeted, „What’s in your pocket, Chris?“ and connected to an independent video of the defender: „Harry Kane.“

The tweet was deleted and the FA apologized to Tottenham and United for „any offense“. Mauricio Pochettino, Tottenham’s manager, branded the game’s board last week as embarrassing. Kane is relaxed, but he pointed out that it was a strange way for the FA to handle its own.

„The FA tweet was a stupid tweet,“ Kane said. „We all know that, I talked to the gazer about it and we just said,“ Would other countries do that with their players? „Probably not.

„It’s something that has disappeared.“ Two weeks or so ago – I’m over it. The gazer may have said that I’m sad, but I’m focused. I’m a guy who gets over things. If it happened, it happened. I keep going and looking forward to the next game and that’s all I’m worried about. „

Kane, who scored his 38th goal of the season in Tottenham’s 2-0 win against Watford on Monday, added that the English sometimes get too many flak.

„Es ist seltsam“, sagte er. „Vielleicht ist es eine Mentalitätssache.“ Heutzutage ist es vielleicht einfacher, englische Spieler zu scherzen oder den englischen Spielern den Spaß zu nehmen. Wenn wir also bei der Weltmeisterschaft nicht gut abschneiden, dann können sie schreiben und sagen: „Wir haben es dir gesagt.“ Aber das ist vielleicht eine schwächere Mentalität.

„Es ist, was es ist.“ Wir konzentrieren uns auf das, was wir zu tun haben. Wir müssen mit der Denkweise und dem Glauben gehen, dass wir es schaffen können. Wir versuchen, alles zu gewinnen, worauf wir uns einlassen. Die Weltmeisterschaft ist nicht anders.“

Kane has been the butt of several jokes since fighting to be credited with a goal that brushed him off against Stoke on April 7. However, he does not intend to part with social media.

„On social media, you get a few people who disagree and it’s a fan to be and have an opinion,“ he said. „I will always get involved with my fans.“ It’s just a small number of fans that may go beyond the goal, but that’s just life. You can not think about it too much. „